Medizinische Behandlungen

Es gibt fortgeschrittene medizinische Behandlungen, die bei Inkontinenz helfen können, falls Primärtherapien die Situation nicht erheblich verbessern konnten.

Zielpersonen

Umfang

Neurotoxine, wie zum Beispiel Botox, entspannen die Muskeln in der Blase, indem die Übermittlung der Nervensignale gehemmt wird. Je nachdem, wo Sie leben, und abhängig von der Ursache Ihrer Inkontinenz, werden Ihnen diese verschrieben, wenn Anticholinergika keinen Erfolg gezeigt haben. Botox wird üblicherweise unter lokaler Anästhesie gespritzt und die Wirkung kann bis zu 10 Monate anhalten. Nachdem die Wirkung nachgelassen hat, kann eine weitere Spritze verabreicht werden, sofern die letzte vor mehr als 3 Monaten verabreicht wurde.

Medizinische Behandlungen

Füllstoffe (zum Beispiel Kollagen, Fettzellen und Silikongummi) stärken den Schließmuskel. Sie werden rund um die Harnröhre in das Gewebe gespritzt. Dieser Eingriff dauert nur wenige Minuten und erfordert lediglich eine leichte Anästhesie. Die Wirkung hält üblicherweise mehrere Jahre, anschließend können weitere Spritzen verabreicht werden. Dies ist für viele Personen eine kostspielige Option, da die Therapie üblicherweise nicht vom öffentlichen oder privaten Gesundheitssystem übernommen wird. Des Weiteren gibt es eine laufende Debatte über die Anwendung dieser Substanzen, da einige Füllstoffe Plastik enthalten können. Studien lassen jedoch vermuten, dass sie für viele Personen hochwirksam sein können. Dreiviertel der Frauen mit Belastungsinkontinenz gaben an, dass ihnen diese Therapie genutzt hatte. Besprechen Sie diese Therapie mit Ihrem Arzt, um zu sehen, ob Sie in Ihrem Fall geeignet sein könnte.

Wie kann ich mehr erfahren?

Die meisten Medikamente gegen Inkontinenz (mit Ausnahme einiger Medikamente gegen Darminkontinenz) müssen von einem Arzt verschrieben werden. In jedem Fall sollten Sie vor der Einnahme von Medikamenten Ihren Arzt fragen.

Abhängig von Ihrem Wohnort können diese Medikamente mit Rezept kostenlos oder kostenpflichtig sein.

Quellenangaben

European Guidelines on Urinary Incontinence [Internet]. 2018 [zitiert 18. August 2020]. Verfügbar auf: https://wfip.org/european-guidelines-on-urinary-incontinence.

Bladder Control Problems (Urinary Incontinence) [Internet]. 2018 [zitiert 18. August 2020]. Verfügbar auf: https://www.niddk.nih.gov/health-information/urologic-diseases/bladder-control-problems/treatment.